Verein  
  Vorstand  
  Anlässe  
  Geschichte  
  Statuten  
  Trainer  
     
  Teams  
  1. Mannschaft  
  2. Mannschaft  
  Damen  
  Senioren  
  Juniorinnen  
  Junioren  
  Schiedsrichter  
  Team Infos  
     
   









 

 

Aktive Besucher: 48  |  Take it easy
 
  Sponsoren  
  Bärenclub  
  Service  
  Offside  
  Links  
  Fan-Shop  
  Forum  
     
     
     
   
     
     
   
     
   
     
     
     
   
     
 
Trainingslager 2005
 
 
Das Trainingslager der Damenmannschaft und der Juniorinnenmannschaft fand vom Donnerstag, 18. August 2005 bis Sonntag, 21. August 2005 in Estavayer-le-lac statt.   
 
Das 3. Trainingslager der Elgger Fussballerinnen führte bereits zum 2.Mal nach Estavayer-le-Lac, auch dieses Jahr unterstützten und unterhielten die 6 B-Juniorinnen die 9 Damen.

Am Donnerstag, 18. August um 08:00 Uhr begann die Fahrt von Elgg über Bern, Fribourg nach Estavayer-le-Lac. Alle Teilnehmer waren zwar noch etwas müde, aber gut gelaunt und freuten sich riesig auf das kommende Lager. Die Besprechung des Lagerablaufes und der Regeln wurden im Zug von den beiden Trainern Beat Ostertag und Sepp Picone kurz besprochen, doch eigentlich war allen klar, was man durfte und was nicht und es hielten sich auch alle ohne Problem daran!
In Estavayer angekommen, stand bereits das Mittagessen – gekocht von Brigitte Ostertag und Ursi Ruckstuhl- auf dem Tisch. Doch 4 von uns konnten es nicht lassen und mussten noch vor dem Essen den „Jöggeli- Kasten“ testen. Danach bezogen wir unsere Zimmer und stellten fest, dass wir nicht ganz alleine in der Unterkunft waren, viele Spinnen und andere Jugendliche leisteten uns Gesellschaft. Zum Glück war das Wetter an diesem Tag noch wunderschön, dass wir gleich an den See lagen und die Sonne und das Wasser genossen, bevor es losging mit der ersten 2-stündigen Trainingseinheit. Zum Fussballplatz durften wir 15 Minuten gehen (das letzte Mal mussten wir noch rennen), doch das 1. Training ging gleich richtig los mit einem Einlaufspiel, dehnen, 2 technischen Übungen und einem Abschlussspiel. Die einen hatten bereits vor dem 1. Training Blasen an den Füssen, doch nach dem Training stöhnten schon etwas mehr. Am Abend sah das Programm etwas lockerer aus: Nach dem Nachtessen gab Herbert Ruckstuhl die neuen Spielregeln bekannt und dann wollten wir uns einen Video anschauen vom Fussballspiel China- Brasilien, doch es klappte nicht auf Anhieb, obwohl unsere Trainer zuvor alles testeten… Schlussendlich war der Bildschirm dann halt etwas kleiner als geplant, aber zum Analysieren des Spiels reichte es. Wir lernten daraus vor allem den Spielaufbau mit den kurzen, präzisen Pässen, den Seitenwechsel und das Abbrechen, wenn es nach vorne nicht weiter geht. Die einen, aber nicht etwa die jüngsten, gingen danach gleich schlafen und andere vergnügten sich noch im Restaurant direkt am See. Um 11 Uhr war die offizielle Nachtruhe, doch die 2 mutigen Damen, die sich zu den Juniorinnen ins Zimmer wagten, wussten nach dieser Nacht bestimmt, wieso es die anderen Damen nicht mehr taten.
Auf den 2. Tag freuten sich alle besonders fest, denn nach dem ausgiebigen Morgenessen war die Wasserski- Anlage für eine Stunde nur für uns reserviert. Beim Start hatten die meisten Damen Vorteil vom letzten Mal und drehten bald mal eine Runde. Die Juniorinnen mussten sich zuerst an das Neue gewöhnen, doch auch sie standen bald kürzer oder länger auf den Ski. Und schon bald versuchten sich die einen auch auf dem Wake- und dem Knieboard; es war ein höllen Spass. Viel Zeit blieb uns aber nicht, uns zu erholen, denn die 2. Trainingseinheit stand bevor. Das Thema war Zuspiel im Drei- und Viereck sowie Torschuss.
Hungrig kehrten wir zurück und nahmen das feine Mittagessen in unserer Unterkunft ein. In den Pausen zwischen den Trainings kehrten die einen sofort ins Bett zurück um sich auszuruhen, andere gingen schwimmen oder vergnügten sich beim Spielen. Doch das Programm war gedrängt, bereits um 15:30 besammelten wir uns wieder, da wir eine halbe Stunde benötigten, um zum Fussballplatz zu gehen und alles aufzustellen. Um Punkt 16:00 Uhr begann das 3. Training. In diesem Training lernten schnelles Kombinationsspiel mit Torschuss sowie Ballkontrolle unter Gegendruck.
Als alle bei Tisch waren und sich auf das Essen freuten, kamen wir leider in einen etwas anderen, unangenehmen Vorgeschmack, weil eine Spielerin ihre Düfte nicht bei sich halten konnte… Nach diesem kurzen Zwischenfall, wo auch Beat klar wurde, dass auch Frauen etwas drauf/drin haben, konnten wir dann doch noch unser Essen geniessen. Auf den Anlass danach freuten sich alle riesig, denn Bowling stand an. Der Transport mit Sepp’s Auto war etwas abwechslungsreich und für diejenigen im Kofferraum wohl etwas unbequem, doch es lohnte sich. In der Halle angekommen vergnügten sich die meisten beim Bowling, andere spielten Billard und eine weitere verbrachte den Abend auf der Toilette. Als dann die Jüngeren mit der ersten Ladung in die Unterkunft zurückfuhren, hatten die Älteren in der Bowling-Halle noch ihren Spass.
Doch bereits um 07:00 Uhr hiess es wieder aufstehen und es graute uns allen davor, dass wir nun ohne Frühstück in den kalten See schwimmen gehen mussten. Aber als wir dann alle mal drin waren, war es doch sehr angenehm; wir waren wach, doch die warme Dusche danach liessen wir uns nicht entgehen. So freuten wir uns auf das ausgiebige Frühstück. Gestärkt machten wir uns auf den Weg zur 4.Trainigseinheit. In dieser Lektion konnten wir Torschussübungen 2:2 trainieren.
Hungrig kehrten wir in die Unterkunft zurück, das Essen war auch dieses mal bereits auf dem Tisch. Mental stellten wir uns schon auf den bevorstehenden Match vor, um 14:30 besammelten wir uns beim Treffpunkt. Dort angekommen stellte sich heraus, dass die gegnerische Mannschaft zuwenige Spielerinnen dabei hatte. So mussten sich unsere 3 Auswechselspielerinnen zur Verfügung stellen und gegen uns spielen. Nach der Matchbesprechung, dem Einlaufen und Dehnen, pfiff der Schiedsrichter Herbert Ruckstuhl schon den Match an. Elgg gewann dieses Spiel überlegen mit 4:0. Nach dem Match waren Trainer und Spielerinnen sehr zufrieden mit dem guten Resultat und auch den Leistungen, denn wir setzten wirklich das um, was wir die letzten 3 Tage gelernt haben und das Zusammenspiel klappte wunderbar.
Um noch etwas Kontakt zu den Spielerinnen von Estavayer- le- Lac zu knüpfen, grillierten wir gleich neben dem Fussballplatz. Leider blieben aber nur 3 Spielerinnen von Estavayer und so genossen wir mehr den feinen Znacht statt die Konversation.
Wir verdienten uns den Ausgang nach diesem strengen und erfolgreichen Tag. Am Anfang noch etwas unschlüssig, spazierten wir mal los. Doch 3 von uns entdeckten bald ein Coop- Wägeli, das uns dann doch noch zu einem Pub im Dorf führte. Da unterhielten sich die einen mit lustigen und teils etwas lauten Spielchen, was den anderen dann etwas zu laut und lustig wurde… So verblieben schlussendlich nur noch 6 Girls, zu denen sich dann Sepp noch gesellte. Vor der Unterkunft konnte Sepp schlussendlich dann doch noch bei allen Verbliebenen die Lachanfälle stoppen, und um Punkt 24:00 Uhr waren alle in ihren Zimmern.
Auch den letzten Tag nahmen wir in Angriff, viele konnten zwar nicht mehr mittrainieren, weil sie an Blasen, Zerrungen oder sonstigen Verletzungen litten. Die Restlichen nahmen aber das letzte Training auch noch unter die Füsse, und wir waren alle froh, dass es etwas lockerer zu und her ging. Alle erschöpft, mussten wir dann unsere Sachen packen und die Zimmer putzen, doch alles ging recht schnell und wir hatten sogar noch alle Schlüssel (nicht wie letztes Jahr). So konnten wir gemütlich noch die Resten von den letzten Tagen aufessen und uns auf die Heimfahrt begehen. Mit gemischten Gefühlen fuhren wir wieder mit dem Zug nach Elgg. Einige waren etwas betrübt, weil das Lager schon zu Ende war und andere waren doch sehr erschöpft und freuten sich auf ihr eigenes Bett. Doch es war wieder ein sehr gelungenes Trainingslager, bei dem der Spass nicht fehlte. An dieser Stelle möchten wir allen teilnehmenden Spielerinnen, den 2 Trainern und allen Betreuern und Mitorganisatoren für das super Lager danken!! Wir freuen uns schon auf das nächste!!

Katia Smanio und Angela Ruckstuhl


 
 
Gruppenbild der Lagerteilnehmer und Funktionäre. Es fehlt Herbert Ruckstuhl
 
 
Alle gaben Vollgas...
 
 
und alle kamen wieder gesund zurück...
 
 
doch auch auf dem Rasen waren wir Profis...
 
 
Das Freundschaftsspiel gegen die Damen vom FC Estavayer-Le-Lac gewannen wir mit 4:0.
 
 
 
 





Aktualisiert mit Razoon Openscope , letzte aktualisierung 20.09.2005 13:10:07